Während der Zeit des Schwabenkrieges um 1499 sind nur drei Gebäude von Hallau wissenschaftlich belegt. Die Bergkirche über den Reben, die Dorfkirche, damals noch in einem kleinen Burgenbereich integriert und das Rathaus als erstes Steingebäude in der Mitte des Dorfes, direkt an der Strasse. Anhand vieler Belege über Familien- und Dorfgeschichten muss es der Hauptwegachse entlang schon früh viele Holzbauten gegeben haben.

Mit dem privaten Auftraggeber und Archäologen, der selber stolzer Hallauer ist, habe ich in der Gebäudegeschichte des Weindorfes recherchiert, und es entstand dieser Rekonstruktionsversuch.

Das filigrane Strassendorf in Anordnung zur Bergkirche über den Reben ist auch als Gesamtform faszinierend für die zeichnerische Erarbeitung. Die kleine Burg mit der Kirche im Zentrum (heute Dorfkirche) war der Rückzugsort der Bevölkerung während des Schwabenkrieges und ist im Bild intuitiv im goldenen Schnitt platziert und etwas akzentuierter gestalterisch herausgearbeitet als andere Gebäude.

Wissenschaftliches Lebensbild/Dorfvedutte von Monika Krucker gezeichnet für
Auftraggeber:
Adrian Bringolf Archäologe Hallau 2013

Hallau während des Schwabenkrieges

Monika Krucker Keltischer GrabhügelKeltischer Krieger von GerlafingenZweitausend Jahre SolothurnLebensbilderStadtansichtenBestattung bei der Unteren BsetziAlltag beim KesslerlochGächlinger TopfensembleNeuzeitliches LufingenWandelbarer Siblinger RandenDie Frauen von RodersdorfHallau während des SchwabenkriegesKeltische SäumergruppeRömischer Gutshof BiberistAusstellungen / Publikationen Wissenschaftliche Zeichnung